Inhalt

Vorbildliches Bauvorhaben in Troisdorf-Oberlar schreitet voran:

Groß- und Kleinspielfeld, Sporthalle und zwei Vereinsheime


  •  Das Großspielfeld noch ohne Kunstrasen. 
  •  Seit Mai 2013 wird eine Sporthalle in der Größe 15 x 27 Meter und einer Höhe von 5,50 Metern errichtet. 
  •  Hier entsteht ein neuer Fußweg. 

Die Stadt Troisdorf investiert weiterhin offensiv und nachhaltig in den Sport, aktuell in ein neues sportliches Zentrum: In Troisdorf-Oberlar entsteht ein zukunftsweisender Sportpark. Bei einer Ortsbegehung erläuterte Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski den aktuellen Sachstand des seit mehreren Jahren geplante Bauvorhabens am Ende der Moselstraße, zwischen Gesamtschule und Willy-Brandt-Ring. Nutzer des Sportparks werden die Sportvereine TuS 07 Oberlar und Sportfreunde Troisdorf sein.

Auf dem Areal des bisherigen Sportplatzes und daneben werden 42 Eigenheime gebaut. Die Kosten für den Rückbau der alten Sportanlagen am Schneewittchenweg, die nicht zu sanieren waren, für den Neubau des großen und des kleinen Spielfeldes mit entsprechenden Fußwegen (2.450 qm) und einer Flutlichtanlage belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro.

Die Sportanlage der Schule bleibt erhalten. Hingegen wird das Vereinsheim des TuS 07 Oberlar, das ebenfalls nicht mehr zu sanieren ist, beizeiten abgerissen werden. Zweimal Kunstrasen: Das Großspielfeld hat die Größe 100 x 64 Meter, das Kleinspielfeld 40 x 20 Meter. Sie erhalten eine mit Sand-Gummigranulat-Mischung verfüllten Kunstrasen. Rund 13.000 Kubikmeter Erde müssen transportiert werden.

Eine neue Stichstraße führt von der Moselstraße zum neuen Sportpark und seinen 120 Parkplätzen. Die Planung der Sportflächen und die Projektsteuerung obliegt dem Rheinbacher Ingenieurbüro Fischer Consult.

Seit Mai 2013 wird zudem eine Sporthalle in der Größe 15 x 27 Meter und einer Höhe von 5,50 Metern errichtet, passend für Badminton, Basketball und Volleyball. Angebaut wird ein eingeschossiges Sozialgebäude mit zwei Vereinsheimen und Geschäftszimmern für die beiden Vereine, Umkleideräumen sowie Toiletten und Duschen, Geräte- und Ballräumen. Die Planung für den insgesamt 1.200 qm Nutzfläche umfassenden Hochbau obliegt dem Troisdorf Architekturbüro Markus Würker. Die Baukosten für die moderne Sporthalle betragen rund 1,8 Millionen Euro.


Bettina Plugge
Pressesprecherin

Pressemeldung 455 vom 13.09.2013
Pressestelle der Stadt Troisdorf