Inhalt

Sommerzeit ist Spielplatzzeit in Troisdorf:

Spielplätze werden saniert oder neu gestaltet

Auch die Verantwortlichen bei der Stadt Troisdorf freuen sich über den neu gestalteten Spielplatz in Spich: v. l. Tanja Gaspers, Irene Selmani, Markus Grommes, Suzanne Schwirian, Alina Böhm, Walter Schaaf.Bild vergrößern

Endlich wieder auf dem Spielplatz spielen. Covid-19 hat in diesem Jahr überall zu Sperrungen und Schließungen geführt. Leider waren davon auch die öffentlichen Spiel –und Bolzplätze betroffen. Seit einigen Wochen sind diese nun endlich wieder geöffnet, wenn auch mit den bekannten Abstands- und Hygieneregeln.

Die Stadt Troisdorf hat 51 öffentliche Spielplätze, 10 Bolz- und Basketballplätze sowie zwei Skateranlagen. Zu Anfang eines jeden Jahres beschließt der Jugendhilfeausschuss der Stadt, auf welchen der öffentlichen Spielplätze im Rahmen der zu Verfügung stehenden Haushaltsmittel Sanierungen durchgeführt oder Anschaffungen getätigt werden. Einige Neubau- und Sanierungsmaßnahmen für das Jahr 2020 konnten zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen werden, andere stehen noch aus.

Der Spielplatz Elsa-Brandström-Str. in Troisdorf-Bergheim ist um ein großes, attraktives Spielgerät reicher. Die große Kletterkombination mit Anbaurutsche, schwebenden Felsen und verschiedenen Balancierelementen erfreut sich großer Beliebtheit, ebenso die neue Wackelbrücke und die Nestschaukel. Dort investierte die Stadt Troisdorf in den Jahren 2019 und 2020 insgesamt 87.000 Euro.

Der Spielplatz in der Asselbachstraße in Troisdorf-Spich war in die Jahre gekommen und aus Sicherheitsgründen schon zum größten Teil zurück gebaut worden. Hier wurde aufgrund der hohen Nachfrage für diesen Standort ein neues Angebot insbesondere für kleinere Kinder geplant. Modernes Design aus nachhaltigem Kunststoff mit verschiedenen Kletter-und Spielangeboten machen den Platz zu einem besonderen Erlebnis. Die Sanierungskosten lagen bei rund 66.000 Euro.

Leider können sich Eröffnungen von Spielflächen, sehr zum Leidwesen von wartenden Kindern und Eltern, aus verschiedenen Gründen auch mal verzögern. Große Verzögerungen hat es demnach auch beim Aufbau der neuen Geräte für den Spielplatz Asselbachstraße gegeben, mit dessen Bau bereits 2019 begonnen worden war. Zuerst konnte der benötigte Fallschutz witterungsbedingt nicht verlegt werden. Danach kam es bei der beauftragten Firma zu Verzögerungen, weil aufgrund von Corona keine Lieferung durchgeführt werden konnte. Also musste nach einer passenden Alternative gesucht werden. Schließlich wurde nach Abnahme des Platzes durch den TÜV bei einem Gerät ein Mangel festgestellt, der nachgebessert wurde. Seit Anfang August ist der Spielplatz wieder geöffnet.

Auch auf dem Spielplatz Längsbroich in Troisdorf-Altenrath verzögerte sich die Eröffnung. Weil der Standort sehr feucht ist, liefen die Fundamente beim Einbau immer wieder mit Wasser voll. Eine Betonierung war dadurch lange Zeit nicht möglich. Da der Einbau einer Drainage die verfügbaren finanziellen und personellen Ressourcen für das Jahr 2020 überstiegen hätte, musste auf die vollständige Austrocknung der Fundamente gewartet werden. Was lange währt: ein neuer Kletterturm, eine neue Schaukel sowie eine Seilbahn laden die Kinder nun zum Spielen ein. Dort lagen die Kosten bei 57.000 Euro.

Der Spielplatz Auf dem Axberg in Troisdorf-Müllekoven wird noch in diesem Jahr für 120.000 Euro komplett neugestaltet, u.a. mit einer neuen Kletterkombination mit Rutsche, Balancierelementen, einer Nestschaukel sowie einer Doppelschaukel. Der Platz ist geprägt von altem Baumbestand, seiner Nähe zum Wasser und der Hanglage. Diese Attribute werden sich in der konzeptionellen Neugestaltung des Spielplatzes wiederspiegeln.

In Kürze kann auf dem Spielplatz Auf dem Schellerod in Troisdorf-Oberlar wieder Basketball gespielt werden. Nach Abbau des alten Basketballkorbes wurde dort die Errichtung einer neuen Fläche mit Korb gewünscht. Diese Fläche wird aktuell gebaut. Die voraussichtlichen Kosten betragen 15.000 Euro.

Für 8.000 Euro werden auf dem Spielplatz Europaplatz in Troisdorf- Rotter See noch in diesem Jahr zwei neue Nestschaukeln aufgebaut.

Ein weiteres Highlight für das Jahr 2020 ist die Sanierung der Skateranlage am Rotter See. Die komplette Oberfläche der Anlage wird erneuert, somit ist neuer Fahrspaß garantiert. Die Stadt Troisdorf wird hier 110.000 Euro investieren.

Der Spielplatz Am Wasserwerk in Troisdorf-Mitte wird ab diesem Jahr saniert. Im vorderen Bereich werden neue Geräte aufgebaut. Die Sanierungskosten liegen hier bei 40.000 Euro.

Kinder bauen für Kinder!

Das Jugendamt der Stadt Troisdorf hat mit Kindern der Grundschule und Trogata Blücherstraße ein Partizipationsprojekt für die Sanierung des Spielplatzes Mozartstraße in Troisdorf-West durchgeführt. Dieser Spielplatz grenzt unmittelbar an die Schule und wird von den Kindern in den Pausen gerne zum Spielen genutzt.

Ziel des Beteiligungsprojektes mit einem Etat von 72.000 Euro war die Einbeziehung der Kinder in den Planungsprozess des Spielplatzes sowie in die Auswahl der Geräte.

Zwar musste das Projekt, bedingt durch die Schließung von Schule und Trogata durch Corona, leider vorzeitig abgeschlossen werden, trotzdem können die bis dahin erarbeiteten Planungen und Wünsche der Kinder umgesetzt werden. Der Platz wird noch in diesem Jahr fertiggestellt.

Das Jugendamt führt regelmäßig Beteiligungsprojekte zur Neugestaltung von Spiel- und Bolzflächen mit Kindern und Jugendliche durch. So sind in den letzten Jahren z.B. der Spielplatz Speestraße in Troisdorf-West und an der Burg Wissem neu ausgestattet worden und es entstand eine Parkouranlage für Jugendliche in Sieglar.

Fragen zum aktuellen Planungsstand beantwortet Irene Selmani vom Jugendamt unter Telefon 02241-900-558 oder E-Mail SelmaniI@troisdorf.de gerne. Wünsche und Anregungen von Kindern nimmt sie dort ebenso entgegen.

Geprüfte Sicherheit

Das Baubetriebs- und Friedhofsamt der Stadt Troisdorf hat im Bereich der Sport- und Spielplatzunterhaltung 10 sachkundige Mitarbeiter zur Pflege der Kinderspielplätze und einen qualifizierten Spielplatzprüfer im Einsatz. Die qualifizierten Mitarbeiter werden regelmäßig geschult, um immer auf dem neusten Stand der Vorschriften und Normen für Spielplätze zu sein.

Auf den 51 öffentlichen Kinderspielplätzen, 7 Bolzplätzen, 3 Basketballplätzen und zwei Skateranlagen im Stadtgebiet erfolgt einmal wöchentlich eine Sichtprüfung und einmal im Monat eine Funktionsprüfung aller Spielplatzgeräte. Sämtliche Spielplätze werden wöchentlich gereinigt. Auf vielbesuchten Spielplätzen erfolgt zudem ein- bis zweimal wöchentlich eine zusätzliche Kontrolle und Reinigung, die in den Sommermonaten auch am Wochenende durchgeführt wird.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt die vorgeschriebene Jahreshauptuntersuchung durch den TÜV Rheinland. Zwei besonders ausgestattete Montage-Kolonnen sorgen für die normgerechte Wartung und Reparatur der Spielplatzgeräte.

Als erste Stadt bundesweit hat sich die Stadt Troisdorf am 19. August 2009 als Spielplatzbetreiber durch den TÜV Rheinland zertifizieren lassen. Die Zertifizierung wurde seit 2009 jährlich mit Erfolg bestanden. Alle Maßnahmen zusammen sorgen für die größtmögliche Sicherheit auf den Spielplätzen der Stadt Troisdorf.“

„Neben den Investitionen in Höhe von rund 510.000 Euro in die Spielanlagen fließen in die Unterhaltung der Spiel und Sportanlagen in Troisdorf im Jahr 2020 noch einmal rund 29.000 Euro“, so die zuständigen Beigeordneten Tanja Gaspers und Walter Schaaf bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2020.


Bettina Plugge
Pressesprecherin

Pressemeldung 334 vom 06.08.2020
Pressestelle der Stadt Troisdorf