Inhalt

Feierliche Einweihung des Sportparks Oberlar:

Zur Eröffnung spielte Köln gegen Troisdorf


  •  Imposanter Sportpark neben der Europaschule in Oberlar 
  •  Große Freude bei der Schlüsselübergabe: v.l. Gesamtschul-Leiterin Eva Schönemann, TuS 07 Geschäftsführer Michael Klein, Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Vorsitzender der Sportfreunde Rudolf Eich und Architekt Markus Würker 
  •  Vor dem Anpfiff des Spiels gegen ein FC-Team, das allerdings für die Sportfreunde 3:0 verloren ging 

Die Stadt Troisdorf investiert weiterhin offensiv und nachhaltig in den Sport, aktuell in ein neues sportliches Zentrum auf einem 35.000 qm großen Areal: In Troisdorf-Oberlar ist ein zukunftsweisender Sportpark entstanden. Nutzer der Sportanlagen am Ende der Moselstraße, zwischen Gesamtschule und Willy-Brandt-Ring, sind die Sportvereine TuS 07 Oberlar und die Sportfreunde Troisdorf 05 und nicht zuletzt die Europaschule nebenan.

Im Beisein zahlreicher Besucherinnen und Besucher eröffnete Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski den vorbildlichen, großzügig angelegten Sportpark. Zur Eröffnung der imposanten Sportstätte spielten der 1. FC Köln, Altinternationale, und die Ü45 Mannschaft der Sportfreunde Troisdorf 05. Trotz guter Chancen und hohen Einsatzes des Troisdorfer Teams gewannen die Kölner 3:0.

Jugendsport gefördert

Bürgermeister Jablonski und der Vorsitzende der Sportfreunde Troisdorf 05, Rudolf Eich, gleichzeitig Ortsvorsteher von Troisdorf-West, hoben die außerordentliche Bedeutung der Investition in den Sportpark für den Troisdorfer Jugendsport hervor. Die Sanierung der alten Anlagen am Schneewittchenweg sei ebenso oder noch teurer geworden. Zudem seien jetzt Parkplatzprobleme gelöst worden.

Tägliche Sozialarbeit

„Der Sport wird bei den Sportfreunden Troisdorf und mit dem Sportpark als Jugendleistungszentrum beispielhaft gefördert. In unserem Verein wird täglich Sozialarbeit geleistet für 450 Kinder und Jugendliche in 24 Mannschaften“, betonte Eich. Zudem wird zurzeit ein Förderverein der Jugendabteilung gegründet.

„Die Geduld hat sich gelohnt. Es wurde kostengünstiger gebaut als geplant und wir haben ein für alle Beteiligten gelungenes gutes Ergebnis“, freute sich Bürgermeister Jablonski bei der Einweihung. Pfarrer Ulrich Pollheim sprach den Segen für die Spieler und die Gäste der Sportanlage „für ein gesegnetes Miteinander“.

Gleich zweimal Kunstrasen

Zweimal Kunstrasen: Das Großspielfeld hat die Größe 100 x 64 Meter, das Kleinspielfeld neben der neuen dunkel verkleideten Sporthalle 40 x 20 Meter. Beide Plätze haben eine mit Sand-Gummigranulat-Mischung verfüllten Kunstrasen. Rund 13.000 Kubikmeter Erde mussten transportiert werden. Eine neue Stichstraße führt von der Moselstraße zum neuen Sportpark und seinen 120 Parkplätzen.

Im Mittelpunkt des Sportparks steht eine neue Sporthalle in der Größe 15 x 27 Meter und einer Höhe von 5,50 Metern, passend für Badminton, Basketball und Volleyball. Angebaut wurde ein eingeschossiges Sozialgebäude mit zwei Vereinsheimen und Geschäftszimmern für die beiden Vereine. Umkleideräume sowie Toiletten und Duschen, Geräte- und Ballräume gehören dazu. Die Baukosten für die moderne 1.200 qm große Sporthalle betragen rund 1,8 Millionen Euro.

Auf dem Areal des bisherigen Sportplatzes und im Anschluss daran werden 42 Eigenheime gebaut. Die Kosten für den Rückbau der alten Sportanlagen am Schneewittchenweg, die nicht zu sanieren waren, deren Untergrund aber teilweise wieder verwendet werden konnte, für den Neubau des großen und des kleinen Spielfeldes mit entsprechenden Fußwegen (2.450 qm) und einer Flutlichtanlage belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro. Derweil bleibt die Sportanlage der Gesamtschule erhalten. Die marode Sporthalle des TuS 07 Oberlar wird bald abgerissen.


Peter Sonnet

Pressemeldung 145 vom 03.04.2014
Pressestelle der Stadt Troisdorf