Inhalt

Stadt verschenkte 113 Obstbäume:

Bäume gepflanzt für besseres Klima

. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich beizeiten bei der Stadt Troisdorf gemeldet hatten, haben sich unlängst ihren Obstbaum für ihren Troisdorfer Garten abholen können.


  •  Verteilten 113 Obstbäume für Troisdorfer Gärten: v.l. Amtsleiterin Ulrike Tesch und MitarbeiterIn Martina Neuer und Markus Grommes. 
  •  Eilig eifrig einpflanzen: Dirk Argus und Sohn Jaron in ihrem Garten. 

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“, soll Martin Luther gesagt haben. Der Satz ist auch das Motto der diesjährigen Obstbaum-Abgabeaktion der Stadt Troisdorf. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich beizeiten bei der Stadt Troisdorf gemeldet hatten, haben sich unlängst ihren Obstbaum für ihren Troisdorfer Garten abholen können. Zu jedem Obstbaum wurde, wie in den Vorjahren, ein Holzpfahl, Kokosstrick zum Anbinden des Baumes sowie eine Pflanzanleitung mitgegeben.

Bei regnerischem Wetter wurden 113 Mirabellen, Birnen, Zwetschen und Apfelbäume ausgegeben. Dabei waren auch ältere Sorten wie (Äpfel) Gravensteiner, Geheimrat Dr. Oldenburg, Ingrid Marie, James Grieve, Rheinischer Winterrambur, (Zwetsche) Bühler Frühzwetsche, Hauszwetsche, Mirabelle Non Nancy, (Birnen) Conferencebirne, Gellerts Butterbirne und Vereins Dechantsbirne.

Da die Wetteraussichten Frost angekündigt hatten, wurden die Obstbäume in den Gärten unmittelbar nach Empfang der Bäume gepflanzt.

Auf www.troisdorf.de, Rubrik Wirtschaft und Bauen, Stichwort Umwelt findet man Informationen zur Obstbaumabgabe. Ansprechpartnerin ist Martina Neuer im Amt für Umwelt und Klimaschutz, Mail: neuerm@troisdorf.de.


Peter Sonnet

Pressemeldung 060 vom 10.02.2021
Pressestelle der Stadt Troisdorf