Inhalt

Stadteingang am Rathaus

Bauarbeiten auf dem Rathausvorplatz Button Bild vergrößern

Im Juni 2017 wurde eine weitere Baumaßnahme im Rahmen von ZiTi in Angriff genommen.

Diese wurde ebenfalls nach einem öffentlichen Planungswettbewerb vom Planungsbüro „bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh“ geplant und soll eine einheitlich gestaltete Platzsituation zwischen Rathaus und Stadthalle schaffen.

Die derzeitige Fahrbahnbreite inklusive der beiden Busspuren wird annähernd halbiert. Je Fahrspur stehen dann noch rund 3,5 Meter zur Verfügung. Der gewonnene Platz wird zur Vergrößerung der Platzfläche zwischen Stadthalle und Rathaus genutzt. Diese wird in Anpassung an die Gestaltung rund um die Stadthalle und den Festplatz mit anthrazitfarbenen Betonsteinen gepflastert. Die neue, schmalere Fahrbahn wird nur durch eine rund drei Zentimeter hohe Schwelle von der Platzsituation abgegrenzt. Die Geschwindigkeit wird auf 30 Stundenkilometer beschränkt.

Bereits zuvor war der Durchgangsverkehr durch eine Verlängerung der Poststraße und den Bau einer neuen Kreuzung zur Sieglarer Straße hin umgeleitet worden. So kann der Verkehr im Bereich des neuen Stadteingangs und der oberen Kölner Straße reduziert und die Wohn- und Lebensqualität verbessert werden.