Inhalt

Bürgerwerkstätten zum Thema Nahmobilität

Bürgermeister Jablonski setzt Markierungspunkte im an der Pinwand befestigten Stadtplan Button Bild vergrößern

Das Amt für Umwelt- und Klimaschutz veranstaltete am 09. und 10. Oktober 2018 zwei Bürgerwerkstätten zum Thema Nahmobilität. Dabei ging es um das Thema „Mobilstationen“. Um den Besuchern ein wohnortnahes Angebot zu machen, fand die erste Veranstaltung auf Burg Wissem in Troisdorf-Mitte, die zweite in Troisdorf-Sieglar (Saal zur Küz) statt.

Da der Verkehrssektor den bedeutendsten Einzelemittenten von CO2-Emissionen in Troisdorf darstellt, wird im Rahmen eines Klimaschutzteilkonzepts eine Reduzierung dieser Emissionen angestrebt. Unnötige Wege sollen vermieden und das Verkehrsverhalten möglichst auf den sognanten Umweltverbund, also die emissionsarmen Verkehrsträger Fuß, Fahrrad und ÖPNV, umgelagert werden. 

Mobilstationen dienen dazu, Verkehrsmittel miteinander zu kombinieren und somit Umstiegszeiten und -hindernisse zu verringern. In den Bürgerwerkstätten erarbeiteten Troisdorfer Bürgerinnen und Bürger mögliche Standorte für Mobilstationen in unterschiedlicher Ausgestaltung in den einzelnen Ortsteilen.

Im Downloadbereich stellen wir Ihnen die Dokumentation der Werkstätten sowie den Vortrag des beauftragten Stadt- und Verkehrsplanungsbüros Kaulen (SVK) zur Verfügung.


Informationen zum Herunterladen (PDF)

Die nachfolgenden Informationen sind im PDF-Format bereitgestellt und in der Regel barrierefrei gestaltet. Ausnahmen sind mit dem Hinweis (Quelle: extern) gekennzeichnet. Mehr Informationen zum Thema PDF und Barrierefreiheit finden Sie in der Hilfe der Stadt Troisdorf.