Inhalt

Insektennisthilfen

Insektennisthilfe aus Holz und Bambusstücken Button Bild vergrößern

Es wird zur Zeit viel für Insekten getan, oft werden Blütenstreifen angelegt, damit Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge etc. Nahrung finden. Ebenso wichtig sind Nistmöglichkeiten, die gern als Insektenhotels bezeichnet werden. Nisthilfen für Insekten können zwar käuflich erworben werden, sind aber auch einfach selbst herzustellen.

Eine einfache Methode ist, eine saubere Konservendose mit Bambusabschnitten zu füllen. Dabei sollten die Insekten eine ausreichend lange Röhre zur Verfügung haben. Die Durchmesser der Röhren sollten zwischen 6 und 10 mm liegen. Bambus lässt sich am leichtesten frisch schneiden.

Ebenso kann ein Stück Hart-Holz mit Bohrlöchern versehen werden, die ebenfalls einen Durchmesser zwischen 6 und 10 mm haben sollten, möglichst ohne ausgefranste Ränder. Baumscheiben eignen sich nicht, wenn das Stirnholz genutzt wird, Balkenstücke eignen sich dagegen gut.

Nisthilfen sollten trocken und so aufgehängt werden, dass sie nicht schaukeln. Die Besiedlung kann schleppend anlaufen. Die Tiere fliegen Anfang bis Mitte März aus und besiedeln dann die Röhren, wobei der Nachwuchs mit Nahrung versorgt wird, bevor die Röhre sorgfältig verschlossen wird. Bis zum nächsten Frühjahr, wenn die Brut schlüpft, passiert dann nichts mehr.