Inhalt

Dienstleistungen und Serviceangebote der Stadtverwaltung Troisdorf

Beratung und Hilfestellung für schwerbehinderte Menschen im Arbeitsleben

Begleitende Hilfe im Arbeitsleben

Die Hilfe umfasst ein breites Spektrum an persönlichen und finanziellen Hilfen und informiert über alle Fragen, die mit der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen zusammenhängen.

Leistungen für Arbeitgeber

Beratung und Information

Die Fürsorgestelle für Schwerbehinderte berät und informiert Sie als Arbeitgeber schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter Menschen bei allen Fragen, die im Zusammenhag mit der Beschäftigung dieses Personenkreises entstehen.

Im Fall von Konflikten zwischen Ihnen und Ihrem schwerbehinderten Mitarbeiter bietet die Fürsorgestelle zudem ihre Vermittlung an.

Finanzielle Hilfen

Zur Sicherung von Arbeitsplätzen schwerbehinderter Menschen besteht auch die Möglichkeit der finanziellen Förderung aus Mitteln der Ausgleichsabgabe.
Einige Leistungen werden von der Fürsorgestelle selbst, andere durch das Integrationsamt beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) erbracht.

Die Fürsorgestelle fördert

  • die behindertengerechte Ausgestaltung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie die Beschaffung von technischen Arbeitshilfen
  • durch Zuschüsse zu außergewöhnlichen Belastungen, die durch die Beschäftigung von schwerbehinderten und gleichgestellten Mitarbeitern entstehen (z.B. eine notwendige personelle Unterstützung durch andere Mitarbeiter bei der Arbeitsausführung).

Die Fürsorgestelle informiert Sie gerne über die weiteren in Frage kommenden Hilfen der Ausgleichsabgabe und die zuständigen Ansprechpartner.

Antragstellung

Welche Unterlagen Sie zur Beantragung der Hilfe benötigen, ist einzelfallbezogen und von der Art der Hilfe abhängig. Bitte erfragen Sie dies telefonisch oder persönlich bei der Fürsorgestelle.
Den Antrag auf finanzielle Hilfe aus Mitteln der Ausgleichsabgabe für Arbeitgeber finden Sie zusammen mit weiteren Informationen für Arbeitgeber auf der Website des LVR.

Leistungen für Arbeitnehmer

Beratung und Information

Die Fürsorgestelle berät und informiert Sie in allen mit ihrer Beschäftigung zusammenhängenden Fragen. Sie hilft insbesondere bei Fragen der behindertengerechten Arbeitsplatzgestaltung und bei Konflikten am Arbeitsplatz.

Finanzielle Hilfen

Unter bestimmten Voraussetzungen können schwerbehinderte oder gleichgestellte Arbeitnehmer auch finanzielle Hilfen aus Mitteln der Ausgleichsabgabe erhalten. Einige Leistungen werden von der Fürsorgestelle selbst, andere durch das Integrationsamt beim Landschaftsverband Rheinland erbracht.

Die Fürsorgestelle gewährt:

  • Zuschüsse für die Beschaffung von technische Arbeitshilfen
  • Hilfen für schwerbehinderte und gleichgestellte Beamte und Selbständige zum Erreichen des Arbeitsplatzes
  • Hilfen für schwerbehinderte und gleichgestellte Beamte und Selbständige zur Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer behindertengerechten Wohnung
  • Darlehen für schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen zur Gründung und Erhaltung einer selbständigen Existenz
  • Hilfen in besonderen Lebenslagen

Die Fürsorgestelle informiert Sie gerne über die weiteren in Frage kommenden Hilfen und die zuständigen Ansprechpartner.

Antragstellung

Erforderlich ist ein Nachweis über die Behinderung. Welche Unterlagen Sie zur Beantragung der Hilfe weiter benötigen, ist einzelfallbezogen und von der Art der Hilfe abhängig. Bitte erfragen Sie dies telefonisch oder persönlich bei der Fürsorgestelle.

Entsprechende Vordrucke zur Beantragung der Hilfen finden Sie zusammen mit weiteren Informationen auf der Website des LVR.

Der besondere Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen

Für schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen besteht nach dem Schwerbehindertenrecht ein besonderer Kündigungsschutz (§ 85 ff SGB IX).
Bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber ist daher die vorherige Zustimmung des Integrationsamtes erforderlich.

Antragstellung

Das Kündigungsschutzverfahren wird auf Antrag des Arbeitgebers eingeleitet. Der Antrag auf Zustimmung zur Kündigung ist für Betriebe und Dienststellen in Troisdorf schriftlich zu stellen beim

Landschaftsverband Rheinland
Integrationsamt
50663 Köln
Tel. 0221/8 09 - 0
Fax (Zentrale) 02 21/8 09 - 22 00.

Die Antragsvordrucke zum Herunterladen finden Sie auf der Website des Integrationsamtes.

Verfahren

Im Verfahrensablauf ist es Aufgabe der Fürsorgestelle für Schwerbehinderte bei der Stadt Troisdorf, die im Verfahren Beteiligten anzuhören, den Sachverhalt zu ermitteln und auf eine möglichst gütliche Einigung hinzuwirken.
Kommt eine gütliche Einigung nicht zustande, trifft das Integrationsamt eine Entscheidung aufgrund der Sachverhaltsermittlung und des Entscheidungsvorschlages der Fürsorgestelle Troisdorf.



Weiterführende Informationen

... als Dokumente zum Herunterladen (PDF)

Die nachfolgenden Informationen sind im PDF-Format bereitgestellt. Die PDF-Dateien sind in der Regel barrierefrei gestaltet. Dateien, die nicht von der Stadt Troisdorf erstellt wurden, erfüllen unter Umständen diese Kriterien nicht und sind dann mit dem Hinweis (Quelle: extern) gekennzeichnet.
Mehr Informationen zum Thema PDF und Barrierefreiheit finden Sie unter Hilfe.






Zugrunde liegende Rechtsvorschrift



Zuständige Organisationseinheit

50.1 - Senioren und Soziales


Ihre Ansprechpartnerin bei der Stadt Troisdorf

Überspringen: Tabelle der Ansprechpartner

Mitarbeiterin Kontakt Büro
Frau U. Grube

E-Mail senden ...

Tel. 02241/900-519

Fax 02241/900-8519
Rathaus, Kölner Straße 176 Symbol Stadtplandienst
Zimmer 276

zum Anfang der Tabelle