Inhalt

Tiere sind weder gefährlich noch entflohen:
Rotwild besucht mutig den Waldpark

Wird gerne besucht: Hirsch im Hirschpark hinter Burg Wissem.Bild vergrößern

Ungewohnte Pendler: Seit ein paar Tagen wandern eine Hirschkuh/Alttier und zwei Kälber zwischen Wahner Heide und Waldpark um Burg Wissem einher. Das Rotwild ist in der Tat "wild", ist aber recht zutraulich und angstfrei und stammt nicht aus dem städtischen Gehege. Die Verantwortlichen haben die Zahl der Tiere und die Zäune überprüft und alles ist komplett.

Die Stadt bittet darum, wegen der Tiere nicht in Panik zu geraten und nicht mehr Polizei und Feuerwehr zu alarmieren, stattdessen dem ungewöhnlichen Trio mit Bedacht und rücksichtsvoll zu begegnen und die Tiere gewähren zu lassen. Autofahrer sollten auf der Altenrather Straße und Heerstraße vorsichtig und vorausschauend fahren, was sowieso geboten ist. Die Stadt beobachtet die seltsam romantische Situation weiter aufmerksam.

Peter Sonnet

Pressemeldung 247 vom 18.05.2017 - Pressestelle der Stadt Troisdorf