Inhalt

ZiTi informiert:

ZiTi – eine Botschafter-Zwischenbilanz (2)

Seit gut einem Jahr begleitet die ZiTi-Initiative die Erneuerung der Troisdorfer Innenstadt. 21 Botschafterinnen und Botschafter sind für dieses Projekt ehrenamtlich aktiv. Sie äußern sich hier dazu, was aus ihrer Sicht erreicht worden ist.

Manfred Hausmann, Wirt im StadtBierhaus: „Der von ZiTi intensiv beworbene und so etablierte Abendmarkt auf dem Fischerplatz hat eine starke Ausstrahlung auch über die Stadtgrenzen hinaus entfaltet. Er zieht nach meiner Feststellung auch Gäste aus Niederkassel, Hennef und Porz sowie den Troisdorfer Ortsteilen an. In der Folge haben alle Gaststätten im Umfeld seither deutlich mehr zu tun, ich habe sehr viele Neukunden gewonnen. Der erneuerte Fischerplatz ist zum Treffpunkt avanciert. Auch die Galerie Troisdorf profitiert. Wer sie sich immer schon einmal anschauen wollte, hat durch den Abendmarkt nun einen Grund, nach Troisdorf zu kommen und vorher noch einmal kurz vorbeizuschauen. Die von ZiTi und TROWISTA initiierte Schlemmertour durch acht Troisdorfer Gaststätten hat soviel Leben in unseren Bereich der Fußgängerzone gebracht, wie eigentlich noch nie. Wir werden sie im kommenden Jahr auf jeden Fall wiederholen. Verbesserungsfähig wäre meines Erachtens manches im Angebot und in der Präsentation beim Wochenmarkt auf dem Fischerplatz.“

Ralf Klösges, Direktor Kreissparkasse Köln: „Dienstlich bin ich zuständig für Kunden im gesamten rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis. In Gesprächen mit Kunden bemerke ich allenthalben, dass sich das Image Troisdorfs als Stadt gerade im vergangenen Jahr deutlich verbessert hat. Verantwortlich dafür sind die gelungene Erneuerung der Innenstadt im Zuge der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, sowie die umfassende Innenstadt-PR- und Werbe-Kampagne dazu. Der Abendmarkt auf dem Fischerplatz ist eingeschlagen wie eine Bombe.“

Ralf Kronester, Inhaber küche + wohnen: „Wir waren mit unserem Kaffeemobil auf dem Abendmarkt präsent, um unsere Kompetenz in Küchengestaltung in persönlichen Gesprächen aufzugreifen. Dieses Konzept hat sich – durch die Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt intensiv und erfolgreich beworben – ausgesprochen positiv entwickelt. Das Veranstaltungsformat hat sich zu einem gesellschaftlichen Treff auf dem Fischerplatz entwickelt. Auch im Kundenkreis meines Küchenstudios sind viele Menschen sehr positiv überrascht, was sich in der Fußgängerzone getan hat. Die Fußgängerzone wirkt nun lichter, offener und zeitgemäß. Auch im Wochenmarkt auf dem Fischerplatz sehe ich einen vielversprechenden Ansatz. Der Fischerplatz ist aus meiner Sicht der zentrale Mittelpunkt der Fußgängerzone und sollte für die Zukunft Standort eines qualitativ hochwertigen Marktes bleiben. Die Bepflanzung entlang der Kölner Straße gefällt mir sehr gut und ist, in Kombination mit der neuen Beleuchtung, einer Einkaufsstraße angemessen."

David Otten, Geschäftsführender Gesellschafter der Rautenberg Media und Print Verlag KG: „Als Troisdorfer Unternehmer registriere ich die positive Innenstadtentwicklung sehr deutlich. Im Zuge der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, wird das Zentrum lebenswerter und offener. Die Neugestaltung spricht auch jüngere Zielgruppen positiv an. Die neue Stadtmöblierung ist sehr attraktiv. Die Kampagne holt mehr Leben in die Stadt. Über unseren Rundblick Troisdorf unterstützen wir die ZiTi-Kampagne deshalb sehr gern und nachhaltig.“

Elfi Rolef-Kraus, Geschäftsführerin Coccinella: „Als ich vor 35 Jahren nach Troisdorf kam, hatte ich eine Grabsteinwerkstatt vor meiner Boutique. Und auch ringsum wirkte vieles noch trist. Seither hat sich in der Innenstadt vieles zum Besseren gewendet. Im Rahmen der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt ist noch einmal ein Sprung nach vorn gelungen, den ich nicht für möglich gehalten hätte. Troisdorf hat sich deutlich zum Besseren gemausert. Und zwar nicht nur vom Baulichen her – die erneuerte Alte Poststraße halte ich für sehr gelungen – sondern auch von der Stimmung her. Mit Bannern und Aktionen hat ZiTi eine neue Fröhlichkeit in die Stadt gebracht und ein Zeichen gegen die Schlechtrederei gesetzt, die hier jahrzehntelang zum Alltag gehörte. Sicher waren und sind die Bauarbeiten eine Belastung für den Einzelhandel. Wichtig ist hier, dass ZiTi kontinuierlich über Grund, Verlauf und vor allem Schlusstermine informiert. Unterm Strich: Es ist ein Ruck durch Troisdorf gegangen. Die Stadt hat sich selbst zum Ereignis gemacht, sie ist insgesamt heller, freundlicher und moderner geworden.“

Andrea Vogt, Geschäftsführerin der Stadtwerke: „Der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt ist es gelungen, die Bürger am Wandel unserer Innenstadt teilhaben zu lassen und sie für diesen zu begeistern. Die neugestaltete Fußgängerzone zieht immer mehr Menschen vor Ort an, aber auch Besucher aus den umliegenden Gemeinden. Gerade erst haben wir ein neues Beleuchtungskonzept installiert, das der Innenstadt eine ganz besondere Atmosphäre verleiht. Längst hat sich herumgesprochen, dass unser Stadtzentrum jetzt schon freundlicher, lebendiger und abwechslungsreicher als noch vor einem Jahr ist. Da es maßgeblich die Einzelhändler sind, die zum entspannten Shoppen in die Innenstadt locken, haben wir mit Kooperationspartnern erfolgreich den Stadtgutschein ins Leben gerufen und binden so die Kaufkraft hier bei uns vor Ort. Das vielfältige positive Feedback beweist uns, dass wir mit ZiTi auf dem richtigen Weg sind – und das motiviert uns, Troisdorfs Anziehungskraft noch zu steigern. Dazu gehört beispielsweise auch, dass wir die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge weiter ausbauen und so die Voraussetzungen für eine ruhigere und sauberere Innenstadt schaffen.“

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen. Mehr dazu im Internet unter www.troisdorf.city/ZiTi.

Peter Sonnet

Pressemeldung 639 vom 28.11.2016
Pressestelle der Stadt Troisdorf