Inhalt

Mitmach-Ausstellung im Bilderbuchmuseum:

Alice im Wunderland auf Burg Wissem


  •  Vorfreude auf die Eröffnung: v.l. die Künstler Michael Sönksen, Masoud Sadedin und Rolf Mallat mit Jennifer Walther-Hammel vom Museum und Sponsorin Anna Lank (Firma Reifenhäuser) mit Sohn Oskar. 
  •  Blick in die Ausstellung mit den Mitmachstationen. 

Als Charles Lutwidge Dodgson (1832–1898) unter dem Schriftstellernamen Lewis Carroll im Jahr 1865 das Buch „Alice‘s Adventures in Wonderland“ veröffentlichte, wird er vermutlich nicht damit gerechnet haben, dass dieser Roman noch mehr als 150 Jahre später ein von Literaturkritikern wie von Lesern jeden Alters hoch geschätztes Werk sein würde. Für die spätere Druckfassung wurde der bekannte Buchillustrator und Karikaturist John Tenniel (1820–1914) verpflichtet.

Die vielseitige Ausstellung „Alice im Wunderland – Eine Wunderwelt im Bilderbuchmuseum“ wird

am Sonntag, 19. November 2017, um 15 Uhr im Neubau der Burg Wissem, Raum KLU 3, Burgallee, Troisdorf-Mitte,

eröffnet. Sie wird bis Februar 2018 zu sehen sein. Bei der Eröffnung werden der Autor Mathias Jeschke und der Bilderbuch-Illustrator Karsten Teich ihr Buch „Der Wechstabenverbuchsler“ (Boje Verlag, 2010) vorstellen. Es zeichnet sich durch seine vielfältigen Sprachverdreher und eine schräge Bildsprache aus und führt so hervorragend in die wundersame Welt von „Alice“ ein. Anschließend werden Mathias Jeschke und Karsten Teich auf Wunsch ihre Werke signieren.

Spannbreite der Interpretation

Mit der Ausstellung gibt das Bilderbuchmuseum zum ersten Mal die Spannbreite der Gestaltung und Interpretationen eines der berühmtesten klassisch-literarischen Werke der Bilder- und Kinderbuchszene wieder. Dabei wurden möglichst unterschiedliche Bild- und Buchausleihen zusammengeführt, um so einen umfangreichen Einblick in die sehr unterschiedliche Bilderbuchproduktion von „Alice im Wunderland“ zu erhalten.

Bücher und Bilder, sogar Comics, stehen in Bezug zu zahlreichen Mitmachstationen. Diese ergänzen die Exponate, zugleich dienen sie aber auch dazu, vor allem die Kinder kreativ und eigenständig in die skurrile Phantasie des Romans einzuführen. Die Troisdorf Künstler und Dozenten der Kreativwerkstatt, Rolf Mallat, Masoud Sadedin und Tor Michael Sönksen, schufen auch in diesem Jahr wieder die hölzernen farbenfrohen Kulissen zu den Mitmachstationen.

Ein umfangreiches Kreativprogramm ermöglicht es außerdem, phantasievoll in die wundersame Welt von „Alice“ einzutauchen. Die Lesung wird durch die großzügige Unterstützung der Troisdorfer Firma Reifenhäuser ermöglicht und ist damit kostenfrei. Um eine Anmeldung zur Eröffnung mit Lesung wird gebeten unter Tel. 02241/88 41-427. Zum Begleitprogramm gehören Führungen für Kinder und Familien.

Peter Sonnet

Pressemeldung 557 vom 16.11.2017 - Pressestelle der Stadt Troisdorf