Inhalt

ZiTi informiert zur Neugestaltung der Fußgängerzone:

Vierter Bauabschnitt – florales Finale und Empfang zur Einweihung


  •  Spricht zur Einweihungsfeier: Heimathistoriker und ZiTi-Botschafter Peter Haas 
  •  Finale in Bauabschnitt 4: die Bepflanzung 
  •  Finale in Bauabschnitt 4: die Bepflanzung 

Mit dem Setzen von 19 Schmalblättrigen Eschen (fraxinus angustifolia)" und einem zentralen von Bänken umgebenen blühenden Baum am Forum Ende der Woche, 7. November, ist der letzte große Akt der Neugestaltung im vierten und vorletzten Bauabschnitt der Fußgängerzone am Forum Troisdorf absolviert. Am Freitag, 1. Dezember, um 14 Uhr, findet aus Anlass der Fertigstellung dieses zentralen Stücks der neuen Fußgängerzone am Forum Troisdorf ein öffentlicher Einweihungsempfang statt.

Gastgeber ist Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski. „Die Firma Schäfer & Schäfer hat sich ins Zeug gelegt und war vor der gesetzten Frist fertig. 0,95 Millionen Euro sind in diesem Bereich verbaut worden – zu rund zwei Dritteln gefördert von Bund und Land. Das Geld ist aus meiner Sicht gut angelegt. Es wurde auch in Barrierefreiheit investiert, was mir persönlich sehr wichtig ist“, erklärte der Bürgermeister in einer vorab verbreiteten Bürgereinladung. 

Der Heimathistoriker, ZiTi-Botschafter und Zeitzeuge Peter Haas wird zum Empfang sprechen und die langjährige Entwicklung dieses Zentrums-Abschnittes beleuchten. „Der vierte Bauabschnitt der Fußgängerzone ist meiner Meinung nach besonders wichtig. Wer aus Richtung Siegburg kommt, erkennt auf den ersten Blick die monumentale Front des Forums, davor den filigranen Halbbogen des großen Stadttores und daneben den Fußgängerbereich, der nirgendwo breiter und einladender ist als dort. Man sieht: Hier beginnt städtisches Leben“, erklärt der frühere Schulleiter und Stadtverordnete. In einem Beitrag zur Einweihung erinnert er noch einmal an die Urheber des Stadttores vor dem Forum, das Teil auch der neuen Fußgängerzone sein wird. Die Künstler Joachim Bandau aus Aachen und Victor Bonato aus Niederkassel-Uckendorf „bedienten sich des Sicherheitsglases und Stahls aus hiesiger Produktion von DAG und Mannstaedt“. Sie bauten daraus „einen Halbbogen, der sich nicht dem eintretenden Besucher in den Weg stellt, sondern sich ihm öffnet. Ihn quasi einlädt, das Innere der Stadt zu besuchen “, so Haas über diesen zentralen Punkt der Troisdorfer Innenstadt.

Zu rund zwei Dritteln haben Bund und Land das Bauvorhaben mit einem Teilvolumen von 0,95 Millionen Euro gefördert. „Es geht“, so Bürgermeister Jablonski, „um die Stärkung von Handel und Wirtschaft, ein besseres Wohnen in der Innenstadt, die Entwicklung des öffentlichen Raumes, die Pflege des Stadtbildes, das kulturelle und soziale Zusammenleben sowie eine zukunftssichere Mobilität“. „Alle vier Bauabschnitte im Rahmen von ZiTi sind termingerecht fertig geworden und im Kostenplan geblieben“, betonte der Bürgermeister.

Der Empfang am Freitag, 1. Dezember, ab 14 Uhr am Stadttor vor dem Forum Troisdorf ist für alle Anwohner und Bürger öffentlich. Die bereits vom Abendmarkt bekannte Dixieland-Kapelle Swingende Gärtner wird für musikalische Untermalung sorgen.

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen. Mehr dazu im Internet unter www.troisdorf.city/ZiTi.

Bettina Plugge
Pressesprecherin

Pressemeldung 551 vom 15.11.2017 - Pressestelle der Stadt Troisdorf