Inhalt

Kunsthaus Troisdorf:

Bob Dylan – nicht nur für Einsteiger

Trio dry im Kunsthaus Troisdorf mit Bob Dylan.Bild vergrößern

Das Trio „dry“ widmet sein aktuelles Programm der Pop-Ikone Bob Dylan, der 2016 als erster Songwriter und Musiker mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde. Aus Texten, Übersetzungen und natürlich aus Songs, hat das Trio ein abwechslungsreiches Programm gestaltet, das nicht nur Dylan-Freunde anspruchsvoll unterhält: am Sonntag, 4. November, 18 Uhr im Kunsthaus Troisdorf, Mülheimer Straße 23.

Bob Dylan hat seit den 1960er Jahren Generationen von Musikern beeinflusst und geprägt. Trotzdem sind die meisten seiner mehr als 1000 Songs der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt – ebenso wie die literarische Kraft und Tiefe seiner Sprache. Das Trio „dry“ präsentiert Dylan-Songs in ungewöhnlicher Interpretation. Kurze biographische Spotlights sowie Texte von Autoren, die Dylan beeinflusst und geprägt haben, runden das Programm ab.

Freuen Sie sich auf einen leichtfüßigen Einblick in das musikalisch literarische Phänomen Bob Dylan! Ursprünglich war das Trio „dry“ ein Duo und bestand nur aus Erika Kaldemorgen und Jörg Terlinden. Angefangen haben sie 2011, damals nur mit Gitarre, Mundharmonika und Gesang sowie Textvortrag.

In der neuen Formation, mit Andreas Hammer an der Bassgitarre, ist „dry“ mit 3 aktuellen Programmen unterwegs, wie immer, eine Mischung aus Musik, Schauspiel und Lesung und deshalb besonders abwechslungsreich und unterhaltend – musikalisch, literarisch, theatralisch eben.

Die Bühnenprogramme orientieren sich immer an einem bestimmten Thema, dem sie sich musikalisch und literarisch nähern. Deshalb setzt sich der musikalische Teil immer aus unterschiedlichen Stilen zusammen und der literarische Teil aus unterschiedlichen Epochen und Formen.

Die von „dry“ gecoverten Songs bekommen stets ihre ganz eigene Form. Wer von dem Trio eine Kopie der Originale erwartet, wird enttäuscht, und so ist auch keine Aufführung wie die andere.

Johannes Schmitz

Pressemeldung 502 vom 19.10.2018
Pressestelle der Stadt Troisdorf