Inhalt

Hoher Besuch im Mehrgenerationenhaus:

Gespräch über Familien und Generationen

Über die städtische Einrichtung informiert: v.l. Stadtrat Frank Goossens, Sebastian Hartmann MdB, Claudia Hoffmann und Stefan Zierke MdB mit Troisdorfer Kindern.Bild vergrößern

Zu einem Informationsbesuch kam Stefan Zierke MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, in das Troisdorfer Mehrgenerationenhaus – Haus International in Friedrich-Wilhelms-Hütte. Er ließ sich von Claudia Hoffmann, Leiterin des städtischen Mehrgenerationenhauses, über die Arbeit in der Einrichtung umfassend informieren.

Dabei ging es unter anderem um die weitere Förderung des Hauses durch das Familienministerium, die vor 10 Jahren, also  2008 startete. Zierke nahm sich für seinen Besuch viel Zeit, sprach mit Kindern und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, um die Einrichtung kennenzulernen. Begleitet wurde er von Sebastian Hartmann MdB und dem Troisdorfer SPD-Stadtverordneten Frank Goossens.

Treffpunkt und Engagement

Infos über das Mehrgenerationenhaus, Nahestr. 63, Tel. 02241/900-795, findet man auf www.troisdorf.de, Rubrik Familie. Die drei Querschnittsziele aller geförderten Häuser sind freiwilliges Engagement, generationenübergreifende Arbeit und Sozialraumorientierung. Sie prägen die Ausrichtung der Häuser und sollen mit kommunalen Planungen ineinandergreifen. In einer Erläuterung des Ministeriums über das ambitionierte Förderprojekt heißt es:

„Mehrgenerationenhäuser sollen den Zusammenhalt und den Austausch der verschiedenen Lebensalter in Deutschland stärken. Jedes Mehrgenerationenhaus wird so zu einer lokalen Drehscheibe, an der sich Angebot und Nachfrage treffen. Der Zusammenhalt der Generationen hilft nicht nur dem Einzelnen, er macht unsere gesamte Gesellschaft zukunftsfähiger. Mehrgenerationenhäuser helfen, Kinder zu fördern, Familien zu beraten und bürgerschaftliches Engagement zu aktivieren. Sie geben älteren Menschen eine Aufgabe und bieten familiennahe und generationenübergreifende Dienstleistungen an.“

Peter Sonnet

Pressemeldung 477 vom 04.10.2018
Pressestelle der Stadt Troisdorf