Inhalt

Stadtwerke-Geschäftsführerin und die Unternehmer Meike Rahm und Stephan Kitz

Innenstadt-Erneuerung: Meinungen kurz vor dem Finale

In den Jahren 2014 bis Ende 2018 fanden in Troisdorf unter der Überschrift „Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, umfassende Maßnahmen zur Erneuerung der Fußgängerzone sowie umliegender Bereiche statt. Die Ziele: Stärkung von Handel und Wirtschaft, Entwicklung des öffentlichen Raums, besseres Wohnen in der Innenstadt, Pflege des Stadtbildes, ein besseres kulturelles und soziales Zusammenleben sowie eine zukunftssichere Mobilität.

6,5 Millionen Euro investierte die Stadt Troisdorf in die Sanierung und Modernisierung ihrer in den 70er- und 80er-Jahren etablierten Fußgängerzone. Bund und Land Nordrhein-Westfalen unterstützen das Projekt mit 70 Prozent. Vier Bauabschnitte wurden termin- und kostengerecht abgewickelt. Die fünfte und letzte Etappe bis zur Kreuzung Hippolytusstraße ist bereits sehr weit fortgeschritten und wird im November dieses Jahres endgültig fertiggestellt sein. Meinungen zum bevorstehenden Finale. Die Befragten sind ehrenamtliche Botschafter der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi.

Andrea Vogt, Geschäftsführerin der Stadtwerke Troisdorf: „Troisdorf hat in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen. Die Innenstadt ist attraktiver geworden, die Aufenthaltsqualität ist gestiegen, die Lebensqualität hat sich weiter gesteigert. Ja, es macht Spaß, durch Troisdorf zu schlendern. Und daran haben die ZiTi-Kampagne und das Engagement aller Beteiligten einen wesentlichen Anteil.

Die Attraktivität der Troisdorfer Innenstadt hat nicht nur gewonnen, weil die Fußgängerzone gewachsen ist. Auch die Qualität hat sich verbessert. Das Warenangebot der Einzelhändler ist gewachsen, die Vielfalt hat zugenommen, viele Geschäftsleute haben investiert. Alle Beteiligten haben Geld in die Hand genommen: Ladenbesitzer, die Stadt und auch wir, die Stadtwerke Troisdorf.

Wir haben in den vergangenen Jahren viele Millionen Euro in Troisdorf investiert. Im Zentrum haben wir die Straßenbeleuchtung erneuert. Die Lampen sind nicht nur heller und schöner, sie werten gerade im Zentrum rund um die Stadthalle den öffentlichen Straßenraum ästhetisch auf.

Aber was noch viel wichtiger ist: Wir haben dafür gesorgt, dass die Troisdorfer und ihre Gäste aus der Umgebung unkompliziert einen Parkplatz in der Stadt finden. Die neuen Parkhäuser an der Stadthalle in Ergänzung zu dem Parkhaus Bahnhof sind für die Entwicklung der Stadt von zentraler Bedeutung und ein wichtiger Baustein dafür, dass genügend Kunden die neue, größere Innenstadt erreichen und bevölkern.

Apropos Entdecken: Bessere Erreichbarkeit, eine schöne Fußgängerzone und attraktiver Einzelhandel machen wenig Sinn, wenn wir nicht trommeln und das „neue“ Troisdorf bekannt machen. Das war ein Grund dafür, dass wir gerade in letzter Zeit noch einmal in die TroCard investiert haben. Die Kundenkarte der Stadtwerke bietet zugleich allen Geschäftsleuten und öffentlichen Einrichtungen die Möglichkeit, direkt mit den Menschen in Troisdorf zu kommunizieren. 23 000 Kunden nutzen bereits die TroCard und erhalten regelmäßig Nachrichten – über die TroCard-App – wenn sich etwas tut in Troisdorf. Kein Event verpassen, keine Rabatt- und Sonderaktion, keine Information aus der Geschäftswelt. Und das Besondere dabei ist, dass für alle TroCard-Händler die Nutzung der TroCard-App kostenlos ist. Auch kleine Geschäfte, die nicht die Finanzkraft haben, um laufend über Anzeigen für sich zu werben, haben so die Möglichkeit, direkt potenzielle Kunden anzusprechen. 70 Händler nutzen dieses Angebot bereits. Das ist Wirtschaftsförderung.

Mit der Mischung aus attraktivem Straßenraum, einem hervorragendem Einzelhandelsangebot und einer guten Erreichbarkeit der Innenstadt zu Fuß, mit Fahrrad, Bus und Bahn sowie mit dem Auto ist der Grundstein gelegt, damit sich Troisdorf in der Konkurrenz mit dem Internet und seiner Nachbarstädte wie Siegburg und Bonn behaupten kann.

Aber deshalb dürfen wir alle auch nicht nachlassen. Ja, die ZiTi-Kampagne hat viel erreicht in Troisdorf. Aber es ist keine Zeit, sich jetzt zurückzulehnen. Die Stadtwerke als Mobilitätspartner der ZiTi-Kampagne werden sich weiterhin engagieren, um Troisdorf attraktiver zu machen und zu stärken.“

Meike Rahm, Geschäftsführende Gesellschafterin von rahm Zentrum für Gesundheit GmbH: „Die über drei Jahre durchgeführte Innenstadterneuerung hat neuen Schwung in das Zentrum dieser Stadt gebracht. Moderne Wohnkomplexe sorgen für neue Einwohner im Zentrum. Viele ältere Menschen kommen aus dem Umland in die Stadt zurück. Wir haben im Vertrauen auf eine positive Entwicklung eine Niederlassung im ÄrztehausPlus an der Poststraße eröffnet. Ringsum sehe ich viel Bewegung und private Initiative – zum Beispiel den neuen Bahnhofs-Komplex, aber auch die umfassenden Ausschachtungsarbeiten am Stationsweg, wo neues Wohnen entstehen wird.

Gerade auch mit Blick auf unseren Kundenkreis – darunter sind viele Menschen mit Handicap – ist hervorzuheben, dass die Umgestaltung der neuen Fußgängerzone auch unter Aspekten der Barrierefreiheit gelungen ist. Am Ursulaplatz ist beispielsweise statt einer Treppe eine rollstuhlgerechte Rampe gebaut worden, die es auch Rollstuhlfahrern problemlos erlaubt, in die Fußgängerzone zu gelangen.“

Stephan Kitz, Geschäftsführender Gesellschafter der MK Technology Group: „Die Innenstadterneuerung ist fast fertig und wertet den Stadtkern auf. Dass dabei der Kosten- und Terminplan eingehalten wurde, ist auch nicht selbstverständlich. Ich habe stets betont, wie wichtig es auch für das Employer-Branding von Unternehmen ist, dass auch das soziale Umfeld stimmt. Im Zuge des ZiTi-Projektes sind erfolgreiche neue Formate hinzugekommen – dazu zählt der Abendmarkt, den ich selbst gern besuche. Das war ein wichtiger Schritt nach vorn zu noch mehr Lebensqualität in der Innenstadt.“

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen. Mehr dazu im Internet unter www.troisdorf.city/ZiTi.

Bettina Plugge
Pressesprecherin

Pressemeldung 441 vom 18.09.2018
Pressestelle der Stadt Troisdorf