Inhalt

8. Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium:

Troisdorf grübelt über das rote Ding


  •  Illustratorin Heike Herold aus Köln. 
  •  Heike Herold, Ausschnitt einer Illustration zu Das rote Ding, 2018. 

Gewinnerin des diesjährigen 8. Troisdorfer Bilderbuch-Stipendiums ist die Kölner Illustratorin Heike Herold. Das in der Fachwelt gelobte und renommierte Stipendium ist eine einzigartige Initiative des Troisdorfer Bilderbuchmuseums, des Aladin Verlags, der VR-Bank Rhein-Sieg und des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop. Eine unabhängige Jury wählte Herolds Buch mit dem Titel „Das rote Ding“ aus über 50 Bewerbungen aus. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski wird die Ausstellung zum Bilderbuch-Stipendium

am Donnerstag, 26. September 2019, um 19 Uhr im Museum Burg Wissem, Burgallee, Troisdorf-Mitte,

eröffnen, die bis 24. November 2019 zu sehen sein wird. Heike Herold wird anwesend sein und ihr Buch signieren. Ihr Buchprojekt überzeugte die Jury vor allem durch die Bildidee und ihre sensible, witzige Umsetzung. Die eigentliche Erzählung findet in den Bildern statt und wird nur durch kurze Textpassagen ergänzt.

Die Geschichte handelt von einem Mädchen, das zufällig einen roten Gegenstand im Fluss entdeckt. Schnell ist es davon überzeugt, dass das schwimmende rote Etwas zu einem Wal gehören könnte. Passanten hingegen, denen das Mädchen am Flussufer begegnet, assoziieren angesichts des roten im Wasser treibenden „Dings“ ganz andere Lebewesen oder Gegenstände.

Ein ungelöstes Rätsel

Das Rätsel um das rote Etwas bleibt ungelöst und lässt viel Raum für die eigene Phantasie von Leser und Betrachter. Die Ausstellung zeigt die Illustrationen, die Heike Herold für das Buch gestaltete und verdeutlicht anhand von Skizzen und Storyboard den Entstehungsprozess des Buches.

Im Sommer dieses Jahres stellte die Künstlerin Schülerinnen und Schülern aus Troisdorfer Grundschulen bereits einzelne Bilder zur Buchidee vor. Die im Anschluss daran entstandenen Kinderbilder werden ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sein. Infos auf www.bilderbuchmuseum.de.

Peter Sonnet

Pressemeldung 434 vom 11.09.2019
Pressestelle der Stadt Troisdorf