Inhalt

Bombenfund in Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte:

Zwei britische 5-Zentner-Bomben wurden erfolgreich entschärft

Am heutigen Freitag, 20. Juli 2018, wurden im Bereich der westlichen Roncallistraße in Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte zwei 5-Zentner-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Bomben wurden heute am frühen Abend entschärft. Vorher war eine Evakuierung der Anwohner notwendig.

Das Sperrgebiet umfasste den Bereich von der A 59, Willy-Brandt-Ring und Saarstraße über Wim-Nöbel-Straße, obere Moselstraße, Gladiolenstraße, Dahlienweg, Begonienweg, Floraplatz, Lupinenweg, Veilchenweg bis zur Straße In den Hecken, Borsigstraße, Westendstraße und Fritz-Erler-Straße.

Die betroffenen ca 1.100 Anwohnerinnen und Anwohner des Gebiets wurden heute ab 16.30 Uhr aufgefordert, ihre Häuser und Wohnungen bis 18 Uhr zu verlassen. Das Sperrgebiet hatte einen Radius von 300 Metern um den Bombenfund auf dem Feld an der Roncallistraße (Nähe Friedhof).

Lediglich während der Entschärfung/Sprengung der Bomben ab 19 Uhr wurde der Verkehr auf der Autobahn A 59 in Richtung Bonn ab Ausfahrt Spich und in Richtung Köln ab Autobahndreick Sankt Augustin gesperrt.

Die Sicherung der Gebäude und Wohnungen während der Bergungsarbeiten erfolgte durch rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Ordnungsamts und der Polizei. Während der Evakuierung war als Sammelstelle die Sporthalle der Gesamtschule Am Bergeracker angeboten worden.

Für Fragen war ein rege genutztes Bürgertelefon im Rathaus eingerichtet worden.

Peter Sonnet

Pressemeldung 351 vom 20.07.2018
Pressestelle der Stadt Troisdorf