Inhalt

Städtische Kitas feiern Feste:

Willi Wurm, Hund Sam und die Piraten


  •  Kinder und Erzieherinnen freuten sich über das erneuerte Zertifikat für die Kita Julius-Leber-Straße. 
  •  Hund Sam stand im Mittelpunkt bei den Vorschulkindern in Kriegsdorf. 
  •  Kinder und Erzieherinnen enterten als Piraten die Kita Bismarckplatz. 

Zum Abschluss des Gesamtprojektes mit dem Thema "Erde" präsentierten die Kinder der städtischen Kita Evrystraße in Troisdorf-Rotter See das Theaterstück "Willi Wurms wunderbare Welt". Kita-Leiterin Walburga Hüffel berichtet über die gelungene Schwarzlicht-Aufführung für Eltern und Großeltern:

"Nachdem der Regenwurm Willi das gesamte Jahr mit den Kindern geforscht und Entdeckungen gemacht hat, durfte er zum Schluss mit der imaginären Fluggesellschaft Evry Air eine Reise um die Welt antreten. Er reiste zur Blumenwiese, wo er andere andere Würmer und Wiesentiere kennenlernte, nach New York, wo er eilige Banker, wilde Taxis und neben Miss Liberty noch ein Liebespaar bewundern konnte, nach Vulkanien, wo direkt nach seiner Ankunft ein Vulkan ausbrach und die Drachenfeuerwehr einschreiten musste, und in den Ameisenstaat, in dem die Ameisen von Nahrung träumten und diese auch beschafften. Nachdem Willi Wurm die Einrichtung verlassen hat, blieb die Freude der Kinder am Schwarzlichttheater und der Stolz, ihren Eltern Freude bereiten zu können."

Therapiehund Sam kam in die Kita

Der Förderverein der städtischen Kindertagesstätte Reichensteinstraße in Troisdorf-Kriegsdorf organisierte den Besuch des Therapiehunds Sam in der Einrichtung.

Für die Vorschulkinder war es ein erlebnisreiches Projekt, das bleibende Eindrücke hinterließ. Es wurde durch Erzieherin und Lernpädagogin Angela Engels begleitet. Die Kita berichtet aus der Sicht der Kinder:

"Sam ist ein cremefarbener Labrador, der uns Kinder ganz schnell für sich einnahm. Das Ziel des Projektes war das Erarbeiten eines kleinen Hunde-ABCs. Manche von uns haben noch nie einen Hund angefasst, weil es möglicherweise hierfür noch keine Gelegenheit gab oder weil der eine oder die andere von uns einfach Angst hatte.

Manche von uns Kindern gehen auch zu unbedarft auf fremde Hunde zu, was auch nicht richtig ist. Durch das Projekt konnten wir Wissen über Hunde erlangen. Wie berühre ich einen Hund? Wie gehe ich auf einen Hund zu? Was frisst ein Hund? Wie "sprechen" Hunde? Wie kann ich mit einem Hund spielen? Diese Fragen haben wir in Gruppen von fünf bis sechs Kindern in jeweils sechs Einheiten erarbeitet.

Zunächst wurde uns Gelegenheit gegeben, uns mit einem Hund vertraut zu machen über das Kennenlernen von Sam. Nach und nach haben wir mehr über die Kommunikation von Hunden, ihre Ernährung, Pflege und anderes erfahren. Schließlich durften wir Sam kleine Aufgaben übertragen.

Zum Abschluss haben wir von Angela Engels eine kleine Arbeitsmappe erhalten, in der Fotos von unseren individuellen Erlebnissen mit Sam enthalten sind. Diese Arbeitsmappe gibt uns die Möglichkeit, noch einmal einzelne Schritte des Projektes nachzuvollziehen, unseren Eltern oder anderen Kindern vom Projekt zu berichten und daran zu erinnern."

Kita Julius-Leber-Straße bleibt vital

Die städtische Kindertagesstätte Julius-Leber-Straße in Troisdorf-Mitte wurde vom Verein kivi e.V. als "Kita vital" rezertifiziert. Der Verein kivi arbeitet kreisweit in der Beratung von Kitas und Schulen. Dabei geht es um gute Ernährung, Bewegung und Entspannung. Die erneute Anerkennung wurde in der Julius-Leber-Straße mit einem Kinderfest gefeiert. Kita Leiterin Sigrid Hafki berichtet:

"Große Freude herrschte in unserer Kita bei allen Kindern, den Mitarbeitern und den Eltern. Nach intensiver Vorbereitung feierten wir die Re-Zertifizierung zur Kita vital mit einem großen Kinderfest. Dies bedeutet, dass der vor ca. 4 Jahren begonnene Weg erfolgreich gegangen wurde und nach der Zertifizierung vor drei Jahren nun alle Voraussetzungen für die Re-Zertifizierung erfüllt waren.

Wir sind und bleiben eine "Gesunde Kita im Rhein-Sieg-Kreis" und dies erfüllt uns mit Stolz. Dieses Konzept ist einfach genial und wir wurden und werden hervorragend von Kivi e.v. betreut und unterstützt. Die Umsetzung bereichert das Kita-Team kontinuierlich und bereitet allen viel Freude.

Mit der ganzheitlichen Gesundheitsförderung erhalten die Kinder die besten Voraussetzungen für ihre Zukunft. Sie lernen wie wichtig es ist gesund zu essen, sich ausreichend zu bewegen und Ruhezeiten einzuhalten. Das gilt auch für uns als Pädagogen, auch wir werden durch das Kita-Vital Konzept gestärkt.

Die eigene Widerstandsfähigkeit (Resilienz) wird in den Fokus gerückt und durch fundierte Fortbildungen des Teams durch kivi e.v. lernten wir Mechanismen kennen, die uns in unserer Arbeit mit den Kindern stark machen." Kita-Leiterin Hafki bedankte sich herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr großes Engagement, das zu diesem Erfolg führte. "Mit einem so guten Team kann man alles schaffen", war ihr Fazit.

Bismarckplatz wurde zum Piratennest

Die städtische Kindertagesstätte Bismarckplatz in Troisdorf-West veranstaltete ein großes Piratenfest mit Kindern und Familien. Damit wurde noch einmal die gelungene Zertifizierung als Kita vital gefeiert. Es ist ein Gesundheitskonzept mit den Bausteinen Bewegungsförderung, Entspannung, gesunde Ernährung und seelisches Wohlbefinden.

Die Mehrheit der Kinder hatte sich bei einer Abstimmung über die Planung des Sommerfestes für das Thema Piraten entschieden. Das Kita Team, Kinder und Eltern gestalteten das Fest mit vielen Ideen und mit Begeisterung. Der Bewegungsraum wurde in eine Abenteuerinsel mit Piratenschiff verwandelt, in dem die kleinen Piraten Mut, Ausdauer und Geschicklichkeit bewiesen.

Im Sand mussten Schätze (Goldmünzen) gefunden werden, die ein zerstreuter Pirat vergraben hatte, aber nicht mehr wusste wo. Die Kinder packten ihre eigenen kleinen Schatzkisten, um darin ihre gesammelten Schätze aufzubewahren.

Erschöpfte Piraten konnten sich am Feuer ein Stockbrot rösten oder sich in einer gestalteten Unterwasserwelt bei leisem Meeresrauschen entspannen. Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern wieder mit vielen gesunden und kreativen Speisen. Kita-Leiterin Kerstin Oberheide bedankte sich herzlich bei allen Helferinnen und Helfern, die das abwechslungsreiche kunterbunte Fest ermöglichten.

Infos über die städtischen Kindertagesstätten hier auf der Webseite.

Peter Sonnet

Pressemeldung 310 vom 28.06.2018
Pressestelle der Stadt Troisdorf