Inhalt

Ferienprogramm zweier Stadtteilhäuser:

Originelle Erlebnisse in den Pfingstferien

In diesem Jahr gibt es Pfingstferien und deshalb auch wieder Angebote in zwei Stadtteilhäusern des Jugendamts, in denen immer kunterbunte Ferienaktionen stattfinden: in Spich am Bleimopsplatz, Niederkasseler Straße, und in Friedrich-Wilhelms-Hütte, Lahnstr. 18. Gemeinsam geht es in die Natur oder nach Afrika. Es sind noch Plätze frei. Die Teilnahme kostet je Workshop 5 Euro. Anmeldungen sind nicht nötig. Kinder und Jugendliche können direkt zu den beiden Einrichtungen kommen und mitmachen.

Vom 22. bis 25. Mai 2018 von 10 bis 13 Uhr im Stadtteilhaus Spich, Niederkasseler Straße,

können Kinder im Alter ab 6 Jahren „Pfingstabenteuer in der Stadtnatur“ erleben. Sie verbringen die Ferien den ganzen Tag draußen, lernen Tiere und Pflanzen unserer Umgebung gut kennen und können mit anderen Kindern Abenteuer erleben. Von einem gemeinsamen Lager aus gehen sie auf Entdeckungstour. Die Kinder schleichen durch die Stadtnatur, entdecken Tierspuren und lernen sich unsichtbar zu machen.

Geheime Verstecke werden gebaut, mit Naturmaterialien wird gesägt, gefeilt, gebastelt und geschnitzt. Die Kinder erproben ihre Geschicklichkeit beim Klettern und Balancieren und bei stillen und bei wilden Spielen. Natur.Stadt.Kinder: Ein Wildnispädagoge des Vereins Querwaldein organisiert und leitet den Spaß.

Vom 22. bis 25. Mai 2018 von 9.30 bis 12.30 Uhr im und am Stadtteilhaus FWH, Lahnstr. 18,

heißt es „Wilkommen Akwaaba – Afrika. Spüre den Herzschlag Afrikas“ mit Ansu Yeboah. Er ist Musiker aus Ghana und hat die Liebe zum Trommeln und Tanzen aus seiner Heimat mitgebracht. Durch seinen Trommelkurs baut er Brücken und Verständnis – auch ohne Sprache. Afrika op de Hött: Die eigene Kreativität der Kinder wird geweckt, Konzentration und Motorik gestärkt, ein tolles Gemeinschaftsgefühl aufgebaut.

Afrikanische Kultur und Lebensfreude werden hautnah vermittelt. Aber auch das Leben in seinem Herkunftsland, der Alltag und die Kultur werden den Kindern nahe gebracht. Gemeinsam wird gekocht, gesungen, getanzt und mit viel Spaß werden afrikanische Kinderspiele erlernt.

Peter Sonnet

Pressemeldung 232 vom 16.05.2018 - Pressestelle der Stadt Troisdorf