Inhalt

Das servieren die Gastronomen:

Guten Appetit bei der Schlemmertour 2018!

Am Samstag, 26. Mai, von 16 bis 22 Uhr


  •  Elena Mitropoulou und Sohn Angelos Roumpas sind auch in diesem Jahr wieder mit ihrem Schlager unterwegs: den Mega-EWG-Rippchen. 
  •  Rafael Abrahamyan, Sohn des Paradiso-Wirtepaars, präsentiert Probierportionen armenischer Küche.  
  •  Maria Bandarek mit einer Platte aller Schlemmertour-Leckereien aus Schlesien. 

Zur Schlemmertour lädt die Stadt Troisdorf im Rahmen der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, mit elf beteiligte Gastronomen am Samstag, 26. Mai, 16 bis 22 Uhr, in Restaurants der Troisdorfer Innenstadt ein. Kein Firlefanz: eine Anmeldung ist nicht nötig, einfach einkehren und sich bei leckerem Essen wohlfühlen.

Mit Probierportionen zum Einzelpreis von nur je 5 Euro können Teilnehmer hier auf eine kulinarische Reise durch das breitgefächerte kulinarische Angebot der Troisdorfer Gastronomie gehen. Ein kostenloser Shuttle-Bus transportiert die Gäste der Schlemmertour ab 16 Uhr von Station zu Station. Ein Vorgeschmack auf beispielhafte Probierportionen:

Neu im Reigen der Schlemmertour-Gastronomen ist das 2016 eröffnete Paradiso, Am Pfuhl 40. Die Wirte Nana Ovikidou, Griechin, und der aus Armenien stammende Armen Abrahamyan servieren griechische und armenisch-kaukasische Küche. Schlemmertourer werden an diesem Abend Pelmeni, mit Hackfleisch gefüllte Teigtaschen, mit Roquefort gefüllte Champigons, Auberginen mit Walnuss-Füllung oder Blinchiki mit Hackfleisch probieren können. Alternativ gibt es auch Borschtsch, eine pikante mit Roter Bete nach kaukasischem Rezept zubereitete Suppe.

Maja Bandarek, Wirtin des polnischen Restaurants Bei Maja, Hippolytusstraße 40, präsentiert schlesisch-polnische Küche. Ihr original schlesisch-polnischer Koch wird die Gäste mit köstklichen Kohlrouladen, knackigen Krakauern und handgemachten Maultaschen (Pirogi) verwöhnen. Probiert werden kann auch Bigos, das polnische Nationalgericht: ein pikanter Krauteintopf aus gedünstetem Sauerkraut mit verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten sowie weiteren variierenden Zutaten.

Elena Mitropoulou und Sohn Angelos Roumpas servieren in der griechischen Traditionsgaststätte Zum EWG an der Kölner Straße 126 ihren Traditionsschlager – die „Mega-EWG-Rippchen“. Zudem können Schlemmertourer den EWG-Bauernsalat goutieren.

Manfred Hausmann, Chef im StadtBierhaus am Fischerplatz, präsentiert White Tiger Prawns an Safranreis mit pikanter Diabolo-Sauce. Das StadtBierhaus, stadtbekannt für bodenständige, deftige gutbürgerliche Küche, zeigt sich damit von seiner exotisch-internationalen Seite. White Tiger Prawns sind köstlich schmeckende Riesengarnelen, die ihren Namen wegen ihrer getigerten Streifen tragen. Sie gelten als die Stars unter den Garnelen und schmecken auch so.

Erdal Kutluışık, Küchenchef im Elements of Taste, Kölner Str. 161, und Restaurantleiterin Kyriaki Illiadou, haben eine vierteilige Probierplatte erlesener Genüsse zusammengestellt:

  • Burning Sweet-Peanut – eine köstlich süß-scharfe Suppe, die aus Süßkartoffeln, Erdnüssen und Chili zubereitet wird,
  • Pulled Pork mit BBQ-Sause und hausgemachtem Baguettebrot in der Dimension wie ein Bruschetta.
  • Coleslaw, ein süßlicher Krautsalat mit amerikanischen Wurzeln. Er wird angerichtet mit Schmandt, Weißkohl, Karotten und einem Schuss Zitrone. Alles wird von Hand bearbeitet, bis es schön weich ist.
  • Mini-Frikadellen vom Black Angus Rind – das Angus Rind stammt aus den fruchtbaren Küstenregionen Ostschottlands und ist unter Gourmets bekannt für seinen exzellenten Geschmack.

Das für seine zünftig-deftige Kost bekannte Traditionslokal Thüringer Kaiserstube, Wilhelm-Hamacher-Straße 9, empfängt Probiergäste mit wirklich erlesenen Bratwurstpralinen. Die kross gebackenen Kügelchen gefüllt mit Brät aus Thüringer Würstchen, die direkt aus Apolda importiert werden, sind eine „weltexklusive Spezialität und Erfindung“ aus der Küche von Wirt Thomas Richter, gelernter Metzgermeister aus Chemnitz. Muss man probiert haben. Wer mag, kann auch eine ganze original Thüringer kosten und wird erleben, warum diese Spezialität den Bewohnern des Freistaates ebenso heilig ist, wie den Bayern das Bier.

Vladi, Chef im Frittz-Bistrot an der Galerie Troisdorf serviert aromatischen Ziegenkäse überbacken im Brik-Teig an feinem Salat. Abgeschmeckt ist alles mit Honig und Walnüssen – ein Frühsommer-Genuss, der beispielsweise hervorragend zu einem leichten Weißwein mundet! Wer es süß liebt, kann die wunderbare täglich hausgemachte Frittz-Tiramisu kosten. Als weitere Probierportionen reicht man hier auch Spaghetti Asia Chicken und Frittz-Hamburger.

Seit 1981 gibt es den Traditionsgriechen Taverna Athen an der Kölner Str. 131. Das Wirtepaar Katharina Kirlidou und Konstantinos Papakonstantinou serviert in diesem Jahr erstmals köstlichen, auf dem Holzkohlegrill zubereiteten, Lachs an Spinat und Kartoffeln. Weitere Probierportionen: Moussaka, die mit Hackfleisch und Auberginen geschichtete griechische „Lasagne“ mit klassischer Béchamelsoße, eine helle Sauce aus Milch, Butter und Mehl komponiert wird. Dritte Spezialität in der Taverna Athen: mit pikant gewürztem Hackfleisch gefüllte Paprika.

Als „Wurst fürs Leben“ bezeichnet die ZEIT die italienische Wurstspezialität „Salsiccia“. Emanuele Esposito-Ferrara, Wirt und Koch im Ristorante Il Giardino (ital. il giardino – der Garten), Hippolytusstraße 14, präsentiert die pikante Spezialität gebraten an in der Pfanne geschwenkten Kartoffeln. Als weitere delikate Option gibt es mit Spinat und Ricotta gefüllte Crespelle. Und wer dann immer noch nicht genug hat, sollte der täglich hausgemachten Tiramisu seine kulinarische Aufmerksamkeit widmen.

Thomas Schneider, Chef im Schneider junior, Kölner Str. 112, verwöhnt Schlemmertourer mit rosa gebratenem Roastbeef & gebackenem Spargel mit Pesto. Vor der Tür wird es eine weitere Attraktion zu kosten geben. Küchenchef Julian  Elsen wird einen Räucherofen aufstellen und frisch geräucherten Lachs mit Kartoffel- Avocado Salat als Beilage reichen. Beim Nachtisch wird es eine Überraschung geben.

Das Restaurant Mangold, Kölner Str. 24, am frisch im Zuge von ZiTi erneuerten Kölner Platz, hatte bereits im vergangen Jahr sehr großen Zuspruch mit einem Tapa-Büfett aus Rechauds, die draußen unter den großen Markisen vor dem Lokal standen. Deshalb hat sich Wirtin Kamila Pyskaty auch dieses Jahr für dieses Konzept entschlossen. „Gäste im Mangold werden auch dieses Mal eine Reise durch die südosteuropäische und mitteleuropäische Küche erleben können“, verspricht sie.

Weitere Fotos der Gastronomen hier bei den Pressemitteilungen zur Schlemmertour vom 14. und 15. Mai 2018

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen. Mehr dazu im Internet unter  www.troisdorf.city/Schlemmertour.

Bettina Plugge
Pressesprecherin

Pressemeldung 210 vom 02.05.2018
Pressestelle der Stadt Troisdorf


Informationen zum Herunterladen (PDF)

Die nachfolgenden Informationen sind im PDF-Format bereitgestellt. Die PDF-Dateien sind in der Regel barrierefrei gestaltet. Dateien, die nicht von der Stadt Troisdorf erstellt wurden, erfüllen unter Umständen diese Kriterien nicht und sind dann mit dem Hinweis (Quelle: extern) gekennzeichnet.
Mehr Informationen zum Thema PDF und Barrierefreiheit finden Sie in unserer Hilfe.