Inhalt

Kunstprojekt der Kita Robert-Müller-Platz:

Rizzi-Motive auf der Hütte

Unterstützen die Kita: v.l. Jana Terenik, Katharina Rehl, Sevil Bilial, Sonja Rott, Annika Grooters und Harun Kocabas von Elternrat und Förderverein, nicht abgebildet Thomas Flock und Efrosyni Sioli. Bild vergrößern

Unter dem Motto „ Jeder ist anders - Kunst zeigt das!“ unterstützen und ergänzen die Erzieherinnen in der städtischen Kita Robert-Müller-Platz in Troisdorf-FWH als „Kinderkunsthaus“ die frühkindliche Bildung. Zur Zeit beschäftigen sich die Kinder mit dem Kunstprojekt „James Rizzi“, einem Künstler aus New York, der Multikulti-Stadt. In Troisdorf wird kurzerhand eine Garagenwand neben dem Kita-Eingang knallbunt gestaltet.

Regelungen des Bundes und des Landes NRW zielen darauf ab, Einrichtungen zu unterstützen, die einen hohen Anteil an Kindern mit besonderem sprachlichen Förderbedarf haben. Die Kita in Friedrich-Wilhelms-Hütte, benannt nach dem Kommunalpolitiker Robert Müller, wurde 2016 durch das Bundesfamilienministerium ausgewählt, am Programm „Sprach-Kita: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teilzunehmen.

Partnerschaft zur Erziehung

„Wir ergänzen die Förderung des Kindes in der Familie und unterstützen die Eltern in der Wahrnehmung ihres Erziehungsauftrages. Vertrauensvollen Kontakt, Wertschätzung und intensiven Austausch sehen wir als Grundlagen für eine Erziehungspartnerschaft zum Wohle des Kindes und seines Entwicklungsprozesses.

Wir wollen jedem Kind ermöglichen, sich auszudrücken, sich zu entwickeln und sich zu integrieren“, erklärt Kita-Leiterin Eike Schulz. Das könne über gemeinsame Feste, Besuche in der Familie des Kindes, ein Elterncafé, durch das alltägliche Miteinander und die Zusammenarbeit mit den Familien erreicht werden.

Kunst in der pädagogischen Arbeit

Im „Kinderkunsthaus“ liegt der praktische Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit auf verschiedenen Ausdrucksformen, die Kunst und Kreativität bieten können. Damit unterstützt die Einrichtung die kreativen und kulturellen Besonderheiten und Unterschiede der Kinder und ihrer Familien.

Geplant sind, neben der farbenfrohen Gestaltung der Garagenwand nach Rizzi-Motiven, ein Chorprojekt mit Familien und mit professioneller Unterstützung ein multikulturelles Spiel- und Literaturangebot, ein Gestaltungsangebot für das Außengelände, wechselnde Ausstellungen und ein Bühnenprogramm.

Der Elternrat und der Förderverein der Kita unterstützen die Vorhaben nach Kräften. Infos in der Kita unter Tel. 02241/81208.

Peter Sonnet

Pressemeldung 176 vom 16.04.2018 - Pressestelle der Stadt Troisdorf