Inhalt

ZiTi informiert

3. Bauabschnitt der Fußgängerzone eingeweiht

Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und Co-Dezernent Claus Chrispeels eröffneten am 17. Februar in den Geschäftsräumen der Sieger & Sieger Immobilien GmbH am Kölner Platz offiziell den dritten Bauabschnitt der neuen Fußgängerzone. Claus Chrispeels gab aus diesem Anlass einen Überblick zum vierten Bauabschnitt vor dem Forum Troisdorf. Zurzeit laufen dort bereits Arbeiten des Abwasserbetriebes Troisdorf, AöR (ABT) und der Stadtwerke an den Versorgungsleitungen. Chrispeels: „Nach Abschluss dieser Arbeiten beginnt der Neuausbau der Straßenoberfläche. Die Maßnahme soll im Mai beginnen und rechtzeitig zur Adventszeit fertig sein.“ Bürgermeister Jablonski betonte, dass „alle drei bereits fertiggestellten Bauabschnitte im Zeit- und Kostenplan geblieben sind“.

Die Gesamtkosten für den vierten Bauabschnitte belaufen sich auf 1,2 Millionen Euro. Land und Bund finanzieren dies zu 70 Prozent über Fördermittel. Der Eigenanteil der Stadt beläuft sich dabei auf 360 000 Euro. Der Streckenabschnitt wird mit 60 Fahrradbügeln ausgestattet. Diese bieten Platz für 120 Fahrräder. Nach Angaben von Tiefbauamtsleiter Thomas Marner ist dies gegenüber dem vorherigen Zustand ein Zuwachs von fünf bis zehn Prozent. Hinzu kommen sechs Bänke, zwei Spielgeräte und 22 neue Bäume. Diese werden, so Co-Dezernent Chrispeels, „mit ebenerdigen Baumscheiben versehen, so wie sie auch in den anderen bereits fertiggestellten Abschnitten eingebaut worden sind.“ Die Baumreihe vor dem Forum Troisdorf soll einreihig gepflanzt werden. Dazu Chrispeels weiter: „Die bisher beidseitig vorhandenen Bäume in diesem Abschnitt hatten sich nach innen geneigt, weil sie zu wenig Platz hatten.“

Der Troisdorfer Architekt Jo Kneutgen, ehrenamtlicher Botschafter der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi: „Das Konzept überzeugt in der Abstimmung und im Rhythmus seiner Elemente – Pflaster und anthrazitfarbene Stadtmöblierung mit modernen Leuchten, Fahrradständern, Banken aus Stahl und Naturholz. Es trägt Troisdorfs Innenstadt aus ästhetischer Sicht sicher in die kommenden Jahrzehnte. Die öffentlich angestoßene Innenstadterneuerung kann und sollte ein Katalysator für neue private Initiative sein. Die Firma Sieger & Sieger bietet dafür ein gutes Beispiel: Sie hat das frühere Haus von Elektro Menne kernsaniert, weil sie an den Standort glaubt.“

Dieter Sieger, Geschäftsführer der Sieger & Sieger Immobilien GmbH: „Die Veränderungen in Troisdorf werden weit über die Stadtgrenzen hinaus positiv wahrgenommen. In der Region Köln/Bonn entdecken immer mehr Interessenten Troisdorf. Wir sehen eine nachhaltig positive Entwicklungsperspektive in unserer Stadt.“

Claus Chrispeels präsentierte darüber hinaus Eckdaten zum Bau eines neuen Stadteingangs auf der Trasse der B8 in Höhe des Rathauses. Die Fahrbahn soll hier auf zwei Spuren verengt, die ganze Situation im Stil der Pflasteroberfläche an der Stadthalle neu gestaltet werden. Hier sei vorher eine große Kanalbaumaßnahme erforderlich. Im Mai 2017 beginnen die Bauarbeiten an der Oberfläche am Stationsweg, im Juni 2017 an der Kölner Straße. Das gesamte Projekt soll bis Mitte 2018 abgeschlossen sein. Die Baukosten belaufen sich auf 1,478 Millionen Euro. Auch hier bezuschussen Bund und Land mit einer Quote von 70 Prozent. Fördergeber sind das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW sowie die Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden.

Der fünfte und letzte Bauabschnitt der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, beginnt im März beziehungsweise April 2018. Dieser reicht von der Einmündung Von-Loe-Straße bis zur Kreuzung Hippolytusstraße. 

Die Stadt Troisdorf und die Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, danken Dieter und Stephan Sieger, Sieger Immobilien GmbH, Claudia Eich, Bäckerei Eich GmbH & Co. KG, sowie Wolfgang Schmitz-Mertens, Schmitz-Mertens & Co. KG – Kaffeerösterei, für ihre Unterstützung dieses Eröffnungstermins.

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen. Mehr dazu im Internet unter www.troisdorf.city/ZiTi.

Bettina Plugge
Pressesprecherin

Pressemeldung 081 vom 20.02.2017
Pressestelle der Stadt Troisdorf