Inhalt

Führung durch die Ausstellung im Kunsthaus:

Künstler erläutern Ornamente

Kunst aus Kunststoffabfall aus dem Rhein in der Ausstellung „Ornament“.Bild vergrößern

„Ornament“ ist der programmatische Titel der aktuellen Ausstellung im Kunsthaus. Sechs Kölner Künstlerinnen und Künstlern haben sich mit dem Thema „Ornament“ beschäftigt und zeigen in ihren Werken ganz unterschiedliche Sichtweisen quer durch die Gattungen der Bildenden Kunst.

Die Ausstellung ist bis zum 11. Februar 2018 geöffnet und jeweils samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 14 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 02241/ 1261581 zu sehen. Einige der Künstlerinnen und Künstler laden

am Samstag, 10. Februar 2018, um 15.30 Uhr im Kunsthaus Mülheimer Str. 23, Tdf-Mitte,

zu einer Künstlerführung ein. Tobias Hahn, Barbara Remus, Joachim Römer, Birgit Rüberg, Julius Schmiedel und Antje Winkler-Sueße stellen Bilder, Collagen, Grafiken, Skulpturen, Installationen und Lichtkunst aus. Hahns raumgreifende Installation zeigt die grafische Qualität von Text und Buchstaben. Remus fertigt Collagen aus Briefmarkenrändern von Sondermarken an, die zu feinen Gespinsten und Papier-Netzen werden.

Plastik-Treibgut und Lichtkunst

Römer hat ein großflächiges Ornament aus Plastik-Treibgut aus dem Rhein, also aus Abfall unserer Zivilisation geschaffen. Rüberg trägt neben Papierarbeiten die große Wandinstallation „Shift“ bei, in der auf über 100 textilen Objekten farbige Ornamente verschiedener Kulturen aufeinander treffen. Schmiedel zeigt raffinierte kinetische Lichtkunst aus aneinander gereihten Leuchtkörpern mit frappierenden grafischen Lichtmustern.

Antje Winkler-Sueße gab den Anstoß zu der bemerkenswerten Ausstellung und verwendet in ihrer farbintensiven Malerei das Quadrat als Maß und Mitte ihrer Werke, ergänzt durch das Motiv des Kreises in vielen Überlagerungen. Informationen über die Ausstellungen im Kunsthaus und Links zu den Webseiten der Künstlerinnen und Künstler im Netz auf www.kunsthaus-troisdorf.de.

Peter Sonnet

Pressemeldung 037 vom 24.01.2018 - Pressestelle der Stadt Troisdorf