Inhalt

Baustart im Neubaugebiet Eschmar-West:

Kanalbau und mehr als Basis für neue Häuser

Plan für das Neubaugebiet Eschmar-West.Bild vergrößern

Die Stadt Troisdorf, die Stadtwerke Troisdorf GmbH und der Abwasserbetrieb Troisdorf entwickeln gemeinsam das Areal des Bebauungsplans E 65 Bl. 3 in Troisdorf-Eschmar-West, westlich der sogenannten „Gartenstadt Eschmar“. Im rund drei Hektar großen Erschließungsgebiet werden Flächen für ca. 80 Wohneinheiten in ein- oder zweigeschossiger Einzel-, Doppel- und Reihenhausbebauung geschaffen.

Die Bauarbeiten für die vorbereitenden Maßnahmen beginnen
am Montag, 15. Januar 2018, und dauern voraussichtlich bis August 2018.

Um die Anwohner des bestehenden Wohngebiets nicht durch den LKW- und Baustellenverkehr zu belasten, hat die Stadt festgelegt, dass das Neubaugebiet über den vorhandenen Wirtschaftsweg entlang der Ortsumgehung L 332n und einer bereits hergestellten Baustraße angefahren wird.

Die Baustraße beginnt hinter den Bahngleisen an der Rheinstraße Richtung L 332n. Später wird sie an die Rembrandtstraße, Noldestraße und Max-Ernst-Straße angeschlossen. Die zukünftigen Straßen im Neubaugebiet bilden ein großes „E“ - passend zu Eschmar.

Versickerung und Erdwärme

Zu den vorbereitenden Baumaßnahmen gehören die Herstellung der Kanalisation im Trennsystem, die Verlegung der geplanten Grundstücksanschlüsse bis zu den geplanten Bauparzellen und die Herstellung einer Versickerungsanlage als offene Geländemulde. Für Stromversorgung und Straßenbeleuchtung werden die entsprechenden Kabel im Erdreich verlegt.

Zur Versorgung mit Geothermie, also regenerativer Energie durch Erdwärme, werden Rohre im Erdreich verlegt und zwei Brunnen gebohrt. Eine Ausnahme für die Verkehrssituation ist lediglich die Verlegung von Straßenbeleuchtungs- und Mittelspannungskabeln in den Gehwegen der Rembrandtstraße, Noldestraße und Max-Ernst-Straße bis in das geplante Baufeld.

Peter Sonnet

Pressemeldung 007 vom 08.01.2018 - Pressestelle der Stadt Troisdorf